Die Schnellboot-Seite

----- S-Boote --   -Tender-      Verschiedenes ----- Gästebuch

  Kriegsmarine - S 38

 

Kontakt

Links S-Boot-Seiten 

Links Freunde 

Home

Haftungsausschluss

Impressum

Datenschutz

Literatur

 

 

S-Boote in der Kriegsmarine 1935 - 1945

Die S-Boote - Technische Daten

S 38 - S 53

S 62 - S 66

 

 Länge 34,94 m
Breite 5,28 m
Tiefgang 1,67 m
Verdrängung 92,5/115 t
Besatzung 21 Mann
Bewaffnung 
2 x Toro 53,3 cm
2 x 20 mm Maschinenkanone
S 39, S 44 - S 46: 1 x 40 mm Flak + 1 x 20 mm MK
Antrieb 3 x Daimler-Benz MB 501 Diesel-Motoren 1500/2000 PS
Geschwindigkeit 39 kn
Bauwerft Lürssen

Der Kommandostand befand sich auf/in der Brücke. 

"S 42" im Schwarzen Meer - Bild aus der Hintelassenschaft von Kpt. z.S. K.F. Künzel

Boot vom Typ S 38 in Tarnfarben - Bild: Archiv Förderverein

Auf dem unten stehenden Bild sind vier Boote des Typs 38 bei der Schlichting-Werft in Travemünde zu sehen. Interessant sind die drei Boote, die im Päckchen liegen und unterschiedliche Rüstzustände zeigen. Das Boot an der Pier ("S 115") hat eine 20mm-Flak auf der Back, das Boot in der Mitte ("S 112") erhält gerade eine Antenne für das FuMO-Gerät "Lichtenstein"(Radar) und das Boot außen ("S 116") hat noch ein Loch in der Back, um den Brunnen für die 20mm-Flak aufzunehmen. Das vierte Boot im Hintergrund ist vermutlich das ebenfalls unfertige "S 117".

Vier Boote Typ "S 38" bei Schlichting in Travemünde MAi 1942 - Foto: Archiv Förderverein

Der Kommandostand befand sich auf/in der Brücke.

Die Boote bis einschließlich "S 46" hatten ursprünglich keine 20 mm Flak auf der Back. Einige der später gebauten S-Boote der Baureihe "S 38" wurden ab Sommer 1943 mit Kalottenbrücke und einem MG mittschiffs ausgerüstet bzw. nachgerüstet. Die Boote "S 124" - "S 126", die zusammen mit "S 73", "S 78" und "S 134" an Spanien abgeben wurden, hatten noch die alte Brückenform.  Die Boote "S 127" - "S 133" kamen 1943 bereits mit Kalottenbrücke in Dienst.

 

 Länge 34,94 m
Breite 5,28 m
Tiefgang 1,67 m
Verdrängung 92,5/115 t
Besatzung 21- 30 Mann
Bewaffnung  2 x Toro 53,3 cm

2 x 20 mm Maschinenkanone + 1 MG

S 81 - S 83, S 98 - S 99, S 117: 1 x 40 mm Flak + 1 x 20 mm MK

Antrieb 3 x Daimler-Benz MB 501 Diesel-Motoren 1500/2000 PS
Geschwindigkeit 38,5 kn
Bauwerft Lürssen

Schlichting: S 101 - S 133

 

Auf Kalottenbrücke wurden umgerüstet:

"S 39", "S 40", "S 47", "S 48", "S 49", "S 52", "S 62", "S 65", "S 68", "S 72", "S 74", "S 76", "S 77", "S 79", "S 81", S  83", "S 85", "S 91", "S 95", "S 96", "S 97", "S 98", "S 99" "S 110", "S 112",  "S 114" und "S 116".

Besonderheiten: Bei dem Standardtyp S 38/S 100 wurden ab Herbst 1943 nach Verfügbarkeit der Waffen drei Bewaffnungsvarianten eingebaut/nachgerüstet:

achtern

mittschiffs

vorn

1 x 40 mm 1 x 20 mm Doppel 1 x 20 mm
1 x 37 mm 1 x 20 mm Doppel 1 x 20 mm
1 x 20 mm Vierling 1 x 20 mm Doppel  1 x 20 mm

 

 

S-Boots-Typen

Abmessungen, Antrieb + Waffen 

Organisation der S-Boot-Waffe Bilder
Kriegsschauplätze Ritterkreuzträger der S-Bootwaffe S-Boots-Verluste Verbleib der S-Boote