Die Schnellboot-Seite

----- S-Boote --   -Tender-      Verschiedenes ----- Gästebuch

  Deutsches Schulgeschwader

 

Kontakt

Links S-Boot-Seiten 

Links Freunde 

Home

Haftungsausschluss

Impressum

Kameradensuche

Literatur

 

 

Deutsches Schulgeschwader

Um das theoretische Wissen der Offiziersanwärter der Marine auf einer längeren Seefahrt  in der Praxis zu untermauern wird einmal im Jahr das Deutsche Schulgeschwader mit wechselnden Einheiten gebildet. Das Geschwader wurde erstmals 1995 für 6 Wochen aufgestellt und besuchte unter anderem Istanbul (Türkei), Constanza (Rumänien), Piräus (Griechenland), La Valetta (Malta) und Den Helder (Niederlande). 

Im Jahre 1996 wurden vom 5. Schnellbootgeschwader das Boot "S60 Kranich", die Systemunterstützungsgruppe (SUG) und der Tender "Main" vom 10.06. bis 29.09. für die Ausbildung der Offizieranwärter Crew VII/95 herangezogen. Das Geschwader führte die AAG 212/96 durch und lief die Häfen Visby, Sundsvall und Gävle (alle Schweden), Paldisky (Estland) sowie Kotka (Finnland) außerdem Lauterbach, Saßnitz, Ladebow und Karlskrona (Schweden) an. Nach Hafenbesuchen in Rønne, Kopenhagen und Århus (alle Dänemark) lief das Geschwader am 19.09. wieder in Olpenitz ein.

Im Jahre 2000 bestand das Schulgeschwader aus dem Trossschiff „Ammersee“ und dem Tender „Elbe“ sowie den Schnellbooten "S74 Nerz", "S66 Greif", "S72 Puma", "S75 Zobel", "S71 Gepard", "S73 Hermelin" und "S67 Kondor" unter Führung des Kommandeurs 7. SGschw. Das Geschwader führte die 121. AAG vom 03.05.bis 29.06.2000 in der Nordsee, im Englischen Kanal, in der Biskaya und im Mittelmeer durch. Es wurden die Häfen Plymouth (Großbritannien), Brest (Frankreich), Sevilla, Cadiz, Mahon (alle Spanien), Bizerta (Tunesien) und Malaga (Spanien) angelaufen.

Im Jahre 2001 wurde das Deutsche Schulgeschwader aus den Fahrzeugen Trossschiff „Westensee“, Tender „Donau“, „S62 Falke“, „S65 Sperber“, „S76 Frettchen, „S77 Dachs“, „S78 Ozelot“ und „S80 Hyäne“ unter Führung des Kommandeurs 2. SGschw gebildet. Die Ausbildungsreise AAR 125/01 mit der Kadetten an Bord führte über Den Helder (Niederlande), Brest (Frankreich), Vigo und Cadiz (beide Spanien) in das Mittelmeer. Dort wurde der Hafen Toulon (Frankreich) angelaufen, der auch die Basis des Geschwaders für das Manöver Trident d'Or war. Danach führte die Fahrt weiter nach Cagliari (Italien), Piräus (Griechenland), Antalya (Türkei), Souda (Griechenland), Tuzla (Türkei), La Valetta (Malta), Mahon (Spanien) und Lissabon (Portugal) wo die Offizeiranwärter der Crew VII/00 ausstiegen. Die Boote kehrten nach Bunkerstopps in El Ferrol (Spanien) und Den Helder (Niederlande) am 10.07. nach Warnemünde zurück.

Ärmelaufnäher des Schulgeschwaders 2001

Im Jahre 2005 lief das Deutsche Schulgeschwader am 24.02. unter Führung der Kommandeurs 2. S-Geschwader zu einer Auslandsreise nach Swinemünde (Polen), Kopenhagen (Dänemark), Göteborg (Schweden) und Oslo (Norwegen) mit Offiziersanwärtern der Crew VII/04 aus. Der Verband bestand aus den Einheiten Trossschiff „Ammersee“, Tender „Donau“, Tender „Elbe“, „S 63 Geier“, „S 65 Sperber“, „S 77 Dachs“, „S 78 Ozelot“, „S 79 Wiesel“, „S 80 Hyäne“ sowie den SM-Booten „Bad Bevensen“, „Grömitz“, „Kulmbach“ und "Überherrn". Nach Durchführung der Reise wurde das Geschwader am 01.04.2005 wieder aufgelöst.

  Wappen des Deutschen Schulgeschwaders