Die Schnellboot-Seite

----- S-Boote --   -Tender-      Verschiedenes ----- Gästebuch

  S-Boote

 

Kontakt

Links S-Boot-Seiten 

Links Freunde 

Home

Haftungsausschluss

Impressum

Datenschutz

Literatur

 

 

 

S-Boote in der Kriegsmarine 1935 - 1945

Die S-Boote - Technische Daten

S 621 - S 630

 

Während  die kleineren MS-Boote der Serie 1 (Motosilurante) weniger Seetüchtigkeit aufwiesen, waren die MS-Boote der Serie Typ "S 2" von den für Jugoslawien gebauten Booten der "Orjen"-Klasse abgeleitet und damit seetüchtiger. Die Serie 2 (MS 11 - 16, MS 21 - 26 und MS 31 - 36) wurde bei Cantieri Riuniti dell' Adriatico (C.R.D.A.) in Monfalcone ab 1942 gebaut und waren mit 2 x 20mm Bofors geplant und erhielt zwei Torpedorohre mit langem Löffel frei auf der Back stehend. Der Rumpf entsprach zu fast 100 % dem des Typs "S 2". Da nicht genügend 20mm Bofors zur Verfügung standen, erhielten die Boote statt des Buggeschützes seitlich der Brücke 2 x 6,5mm Breda-MG Mod. 37. Der Antrieb erfolgte durch 3x1100 PS Isotta-Fraschini- ASM-183 Otto-Motoren.

"MS 15" - Foto: Regia Marina

Wegen aufgetretender Unzulänglichkeiten wurden diese Boote nach der italienischen Kapitulation von der Kriegsmarine nicht übernommen.

Die italienische Marine hatte  bei C.R.D.A. 18 weitere Boote als verbesserte Nachbauten der Serie 2 bauen laseen (MS 51 - 56, MS 61 - 66, "MS 71 - 76). Diese Boote erhielten eine hochgezogenen Back, zwei Aluminium-Torpedorohre deutsch-italienischer Bauart auf der Back, eine 20mm-Breda und 2x80mm Breda MG sowie zwei 45,7cm Torpedorohre für den Seitenabwurf achtern. Der Antrieb erfolgte durch 3x1100 PS Isotta-Fraschini-ASM 183. MS 76 erhielt 3x1500 PS Isotta-Fraschine-ASM-185 und erreichte damit eine Geschwindigkeit von 35 kn gegenüber 31 kn der Schwesterboote. Diese Boote waren aufgrund verstärkter Spanten und der hochgezogenen Back seetüchtiger und 10 Boote dieser Serie wurden von der Kriegsmarine in der 24. SFltl zusammengefasst.

"S 629" (ex "MS 76") mit dem Kennzeichen "Fang-den-Hut" Herbst 1944 in Grado - Foto: Archiv H.J. Böhlke

 

 Länge 28,00 m
Breite 4,30 m
Tiefgang 1,75 m
Verdrängung 68,8 t
Besatzung 19 Mann
Bewaffnung
2 x Toro 53,3 cm auf der Back
2 x 20 mm Kanone
4 x MG
Antrieb 3 x Isotta-Fraschini 18 Zylinder-Viertakt- 1100 PS Ottomotoren ASM 183 

(auf S 629 Typ ASM 185 mit 1500 PS

1 x Alfa Romeo 6 Zylinder Otto-Marschmotor auf Mittelwelle

Geschwindigkeit 31 kn, S 629 35 kn
Bauwerft C.R.D.A. Monfalcone

 

 

S-Boots-Typen

Abmessungen, Antrieb + Waffen 

Organisation der S-Boot-Waffe Bilder
Kriegsschauplätze Ritterkreuzträger der S-Bootwaffe S-Boots-Verluste Verbleib der S-Boote