Die Schnellboot-Seite

----- S-Boote --   -Tender-      Verschiedenes ----- Gästebuch

  Begleitschiff "Carl Peters"

 

Kontakt

Links S-Boot-Seiten 

Links Freunde 

Home

Haftungsausschluss

Impressum

Kameradensuche

Literatur

 

 

 

Begleitschiff "Carl Peters"

Begleitschiff "Carl Peters" noch ohne Waffen im Januar 1940

Technische Daten

Werft AG Neptun, Rostock
In Dienst von/bis 06.01.1940 - 14.05.1945
Verdrängung 3.600 t
Länge 114,0 m
Breite 14,5 m
Tiefgang 4,34 m
Antrieb 4 doppelwirkende MAN-Viertakt-Dieselmotoren mit Vulcangetriebe 12.400 PS
Wellen/Schrauben 2 - 2
Geschwindigkeit 23 kn
Besatzung  225 Mann
Bewaffnung 4 x 10,5 cm SK
1 x 4 cm Borors-Flak
6 x 3,7 cm Flak
8 x 2 cm Flak

 

 

Besonderheiten

Die "Carl Peters" wurde am 06.01.40 für die 1.S-Flottille in dienst gestellt. Schwesterschiff "Adolf Lüderitz".

Die "Carl Peters" erhielt bei der Besetzung Bergens  einen Treffer von der Kvarven-Landbatterie (Byfjord) im Mast, der jedoch keinen großen Schaden anrichtete.  Da die 1.S-Flottille im Frühjahr 1942 ins Schwarze Meer transportiert wurde, kam die "Carl Peters" zunächst zur 6. und dann zur 8.S-Flottille. Am 1.9.43 wurde sie schließlich der Schnellboots-Schulflottille zugeteilt. Als im Juni 1944 die Schnellbootslehrdivision aufgestellt wurde, kam sie zur neuen 3.Schnellboots-Schulflottille. 

"Carl Peters" mit S-Booten der 3. S-SchulFltl - Bild: H. Büchting

Nach einem Minentreffer beim Ankeraufgehen in der Geltinger Bucht sank die "Carl Peters" am 14.5.45. Die Besatzung konnte vollzählig gerettet werden.

"Carl Peters" sinkt in der Geltinger Bucht - Foto: Sepp Struppe, KspA Steinberg

Das Schiff lag kieloben bis 1950 in der Geltinger Bucht und wurde dann mit erheblichem Aufwand gedreht, gehoben und ausgepumpt. Es wurde nach Kiel-Wik geschleppt und schließlich abgewrackt.