Die Schnellboot-Seite

----- S-Boote --   -Tender-      Verschiedenes ----- Gästebuch

  S-Boote in anderen Einheiten

 

Kontakt

Links S-Boot-Seiten 

Links Freunde 

Home

Haftungsausschluss

Impressum

Datenschutz

Literatur

 

 

 

S-Boote in anderen Einheiten der Kriegsmarine 1935 - 1945

 

Schnelle U-Jagd-Gruppe

 

Bereits ab 29.04. bis 22.07.1940 waren die Boote "S 8", "S 9", "S 14", "S 15" und "S 16"  - vermutlich auch "S 7", zuletzt bei der 2. SFltl, für die "Schnelle U-Jagd-Gruppe" in Bergen umgebaut worden. Die Gruppe unterstand dem Admiral norwegische Westküste, Adm. von Schrader.

Boot

Umbau

Abstellung zur Schnellen U-Jagd-Gruppe

Abgabe an

S 8 29.04. - 06.07.1940 Aug. 1940 ?
S 9 29.04. - 06.07.1940 Aug. 1940 TVA - März 1941
S 14 29.04. - 22.07.1940 Aug. 1940 55. VP-Fltl - März 1941
S 15 31.03. - 22.08.1940 Sep.1940 55. VP-Fltl - März 1941
S 16 29.04. - 22.07.1940 Aug. 1940 55. VP-Fltl - März 1941

 Welche Umbauten für die Schnelle U-Jagd-Gruppe vorgenommen wurden, erschließt sich aus der verfügbaren Dokumentation nicht. 

Boot der Schnellen UJagd-Gruppe mit unbekanntem Wappen vor Bremager - Foto: Archiv Erling Skjold

Mit Auflösung der Schnellen U-Jagdgruppe im März 1941 wurden die Boote "S 14", "S 15" und "S 16" an die 55. Vorpostenflottille abgegeben. "S 9" wurde an die Torpedoversuchsanstalt (TVA), Eckernförde, abgegeben. Daten über ihren Einsatz in dieser Verwendung liegen nicht vor. "S 9" wurde am 05.04.1941 als Versuchsboot zur Torpedoversuchsanstalt (TVA) Eckernförde abgestellt und wurde 1945 US Kriegsbeute. "S 8" lag bei Kriegsende als Hulk in Eckernförde. Die Verwendung von "S 7" und "S 8" von 1941 bis 1945 ist nicht geklärt. Beide wurden 1945 Bestandteil der britischen Kriegsbeute. 

 

S-Boots-Typen

Abmessungen, Antrieb, Waffen, 

Organisation der S-Boot-Waffe Bilder
Kriegsschauplätze Ritterkreuzträger der S-Bootwaffe S-Boots-Verluste Verbleib der S-Boote